START
Wiener Bünenverein Wien Kultur
PRESSE/FOTOS  ·  SPONSOREN  ·  kontakt  ·  impressum


NESTROY 2014


Die NESTROY Nominierungen 2014:

Beste Schauspielerin

Hanna Binder als Marie in „Woyzeck“ nach Georg Büchner
Maria Happel als Mutter Courage in „Mutter Courage und ihre Kinder“ von Bertolt Brecht
Nicole Heesters als Vera in „Vor dem Ruhestand“ von Thomas Bernhard
Sona MacDonald als Marlene Dietrich in „Spatz und Engel“ von Daniel Große Boymann und Thomas Kahry & als Inger in „Wie im Himmel“, der Bühnenversion des Films von Kay Pollak
Birgit Stöger als Asra in „Niemandsland“ von Yael Ronen & Company

Bester Schauspieler

Haymon Maria Buttinger als Woyzeck in „Woyzeck“ nach Georg Büchner
August Diehl als Hamlet in „Hamlet“ von William Shakespeare
Johannes Silberschneider als Erzähler in „Holzfällen“ nach dem Roman von Thomas Bernhard, in einer Bühnenfassung von Krystian Lupa
Daniel Sträßer als Konstantin in „Die Möwe“ von Anton Tschechow
Thiemo Strutzenberger als Maximilian Aue in „Die Wohlgesinnten“ nach Jonathan Littell

Beste Nebenrolle

Claudia Kottal als Inés in „Don Gil von den grünen Hosen“ von Thomas Birkmeir nach einer Komödie von Tirso de Molina
Christoph Krutzler für die Verkörperung seiner Rollen in „Die letzten Tage der Menschheit“ von Karl Kraus
Eva Maria Marold als Hilde in „Hafen Wien“, ein Singspiel von den Toten von Ernst Molden
Peter Matic für die Verkörperung seiner Rollen in „Die letzten Tage der Menschheit“ von Karl Kraus
Albrecht Abraham Schuch als Sekretär in „Maria Magdalena“ von Friedrich Hebbel

Beste Regie

Antonio Latella mit „Die Wohlgesinnten“ nach Jonathan Littell, Schauspielhaus Wien
Krystian Lupa mit „Holzfällen“ nach dem Roman von Thomas Bernhard, in einer Bühnenfassung von Krystian Lupa, Schauspielhaus Graz
Michael Schottenberg mit „Woyzeck“ nach Georg Büchner, Volkstheater

Bester Nachwuchs

Iréna Flury als Juana in „Don Gil von den grünen Hosen“ von Thomas Birkmeir nach einer Komödie von Tirso de Molina
Swintha Gersthofer als Edrita in „Weh dem, der lügt!“ von Franz Grillparzer
Stefan Gorski als Gavrilo Princip in „1914 – Zwei Wege in den Untergang“ von Nicolaus Hagg
Gideon Maoz für ein Solo mit drei Figuren in „Wie Mücken im Licht“ von Anne Habermehl und als Naseer in „Allerwelt“ von Philipp Weiss
Raphaela Möst als Agnes in „Die Geschichte vom Fräulein Pollinger“ nach Ödön von Horvárth

Beste Ausstattung

Hans Kudlich für „Woyzeck“ nach Georg Büchner, Volkstheater

Spezialpreis

Peter Gruber für vier Jahrzehnte Nestroyspiele Schwechat

Beste Off-Produktion

„Der diskrete Charme der smarten Menschen“ von Ed. Hauswirth und Ensemble nach dem Film „Der diskrete Charme der Bourgeoisie“ von Luis Buñuel, inszeniert von Ed. Hauswirth, TAG
„Hafen Wien“, ein Singspiel von den Toten von Ernst Molden, inszeniert von Thomas Gratzer, Rabenhof Theater
„Wiener.Wald.Fiction“ nach Ödön von Horváth und Quentin Tarantino von Ernst Kurt Weigel und Grischka Voss, das.bernhard.ensemble, DAS OFF THEATER 

Beste deutschsprachige Aufführung

„Common Ground“ von Yael Ronen & Ensemble, inszeniert von Yael Ronen, Maxim Gorki Theater Berlin
„Faust“ von Johann Wolfgang Goethe, inszeniert von Martin Kušej, Residenztheater München
„Tauberbach“ von Alain Platel, inszeniert von Alain Platel, eine Produktion der Münchner Kammerspiele und Les Ballets C de la B in Zusammenarbeit mit dem NT Gent

Beste Bundesländer Aufführung

„Höllenangst“ von Johann Nestroy, inszeniert von Susanne Lietzow, Theater Phönix Linz
„Meine Mutter, Kleopatra“ von Attila Bartis, basierend auf seinem Roman „Die Ruhe“, inszeniert von Róbert Alföldi, Landestheater Niederösterreich
„Weh dem, der lügt!“ von Franz Grillparzer, inszeniert von Alexander Charim, Landestheater Niederösterreich

Bestes Stück - Autorenpreis

David Greig für „Die Ereignisse“, inszeniert von Ramin Gray, Uraufführung/Deutschsprachige Erstaufführung, Schauspielhaus Wien

Lebenswerk

Klaus Maria Brandauer

FB Pinnwand Eintrag
Wiener Bühnenverein
Himmelpfortgasse 25
1010 Wien
www.buehnenverein.at
E-Mail: buehnenverein@aon.at





Seitenanfang